MS Andante

Donnerstag

Der Morgen brachte spiegelglattes Wasser und Sonnenschein. Da musste ich erst einmal in den warmen See springen. Um die 45 km bis Marienwerder und die immer etwas länger dauernde Schleuse Lehnitzsee hinter uns zu bringen, verzichteten wir auf das nette Angebot bei Jochen und Renate zu frühstücken. Um 9.45 starteten wir und waren auch recht zügig an der Schleuse. Wir trafen viele Sportboote, die uns entgegenkamen. Doch recht schnell öffneten sich auch die Schleusentore und wir fuhren mit den anderen Wartenden ein. Der Schleusenmeister füllte das Becken recht schnell. Kurz bevor wir ausfahren konnten, kam er ans Boot und teilte uns mit, dass vor dem Schiffshebewerk Niederfinow eine Brücke ausgetauscht werden sollte und deshalb die Strecke bis Sonnabend Nacht gesperrt sei. Wenn er es uns früher gesagt hätte, hätten wir ja noch zurück in den Niederneuendorfer See fahren können. Aber nun fuhren wir weiter, immer daran denkend, dass der Hafen in Marienwerder vielleicht voll sein würde. Aber nein, wir fanden einen Platz neben all den Leuten, denen es ging wie uns. Zwar hatte ich vorher im Internet noch nach irgendwelchen Widrigkeiten geforscht, aber nichts gefunden. So kann es gehen. Nachdem wir fest vertäut waren, fing es doch tatsächlich an zu regnen und ein Grollen verriet ein Gewitter in der Nähe. Jetzt werden wir einen Spaziergang machen, bevor wir ans Abendessen gehen.

Comments are closed.